Mittwoch, 25. April 2018

Herrmann Görings letzte Worte






Am 10.11.2013 veröffentlicht 
Dieser Artikel 19 lässt in un-interpretierbarer Eindeutigkeit keine strafrechtliche Einteilung in "richtige" und "falsche", "erlaubte" und "verbotene" Meinungsäußerungen zu. Dies wurde vor Jahresfrist vom Menschenrechtskomitee der Vereinten Nationen, bei seiner 102. Tagung in Genf vom 11. bis 29. Juli 2011 noch einmal ausdrücklich betont, in einem alle Unterzeichnerstaaten -- also auch die BRD -- rechtsverbindlich verpflichtenden Beschluss:
"Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu historischen Fakten unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich der Respektierung der Meinungs- und Meinungsäußerungsfreiheit auferlegt. Die Konvention erlaubt kein allgemeines Verbot der Ausdrucks einer irrtümlichen Meinung oder einer unrichtigen Interpretation vergangener Geschehnisse." (Abs. 49, CCPR/C/GC/34) und aus Artikel 49 der Menschenrechtskonvention sowieso -- folgt eindeutig und ohne wenn und aber:

Meinungsverfolgung ist in jedem Fall ein Verbrechen gegen die Menschenrechte;
Diesen Satz sollte sich das BRD-Unrechtsregime hinter ihre zionistischen Ohren schreiben ! Denn es wird mit ihnen abgerechnet werden.
Die Wahrheit siegt, aber sie kann nur siegen, wenn sie gesagt wird." Johann Huss (1369-1445) "Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist". Goethe Link:
herrmann görings letzte worte
Hermann Görings Schlussrede bei den Nürnberger Prozessen.
Herman Görings letzter Brief vom 10.10.1946 an den britischen Kriegsverbrecher und Deutschenhasser Winston Churchill.














Kostenlose Kleinanzeigen bei SucheBiete

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen