Samstag, 7. April 2018

War Martin Luther geisteskrank? - Biografie eines Monsters


In diesem Artikel will ich mal all scheinheiligen, Gott vergessenen Pfaffen-Schleimern auf die Pelle rücken. Also all denen, die seit je her Liebe und Gottesverständnis dem dummen, unwissenden Volke von ihren Kanzeln predigen, aber sich selbst nicht an das halten, was sie verkünden.

Gute Unterstützung dies zu belegen, wird aufgezeigt in einem Video von Christian Anders, der sich die Arbeit gemacht hat in Bibelstellen nachzuschauen, was denn die ach so Liebe predigenden Pfaffen bisher so alles sagen und geschrieben haben in ihren Bibelquellen. 

Beim Lesen deren Zitate könnte man meinen, man befindet sich auf einem anderen Stern. Die den Gläubigen beschriebene Wirklichkeit, klafft mit der Wahrheit weit auseinander. Oft weiß man nicht, ob man hellauf lachen oder traurig sein soll über den Mist der von christlich-jüdischen Satans-Dienern verzapft wird. 
                           Video-Link:
martin luther
Das Video fängt an bei Martin Luther, dem evangelischen. lutherischen, sogenannten Reformator mit der Frage "War Martin Luther geisteskrank?"

Martin Luther wie man ihn nennt, hieß in Wirklichkeit Martin LUDER .  Kein Scherz !
Dies bedeutete damals wie heute LIEDERLICH und LASTERHAFT.
Darum lies dieser Mönch seinen Namen in Luther ändern, verhielt sich aber weiterhin im Sinne seines alten Namens. Und er hat auch nie 98 Thesen an seine Kirchentür genagelt, sondern nur ein paar wenige. Und diese hat er mittels Buchdruck verbreitet. 

In obigem Video "Luther" werden viele Pfaffen-Zitate aus Bibelquellen genannt. Gut vorgesprochen von Christian Anders in seiner angenehmen, satirischen Art. 

Es wird der Frage nachgegangen, in wie weit hat Luther (das Luder) Wasser gepredigt, aber Wein getrunken? Decken sich seine eigenen Lehren wirklich mit seinen Überzeugungen und seiner eigenen Lebensführung? Wer war er wirklich, der mit einer entflohenen Nonne verheiratet war?

Es werden einige abscheuliche Aussprüche von Luther aufgezeigt, jedoch bei weitem nicht die abscheulichsten die bekannt sind, unter Rücksicht auf eventuelle Kinder die das Video sehen.

Hier schon mal einige Aussprüche Luthers als Vorgeschmack:
> "Man soll Frauen wie Hunde und Säue sterben lassen"
> "Die Frauen sind hauptsächlich dazu bestimmt, die Geilheit der Männer zu befriedigen"
> "Will die Frau nicht, so kommt die Magd".   "Ist die Magd nicht fett, so ist`s ein Kind.

      Martin Luther über Prostituierte:
>  "Wenn ich Richter wäre, so würde ich eine solche französische, giftige Hure rädern und ädern lassen. Wenn sie sich nicht bekehren, werden wir sie den Folterknechten befehlen"

     Hier Luthers Kundulini Attacken, bzw. seiner eigenen, aufgestauten Geilheit Attacken:
> "So wenig ich Berge wegwälzen, mit den Vögeln fliegen, neue Sterne schaffen, mir die Nase abbeißen kann, so wenig kann ich die Unzucht lassen"
> " Ich bin ein feister Mönch geworden. Ich brenne von der Flamme meines ungezähmten Fleisches. 
Ich glühe vor Wolllust !"
> "Beten kann ich nicht...muss fluchen


Nachstehend eine kleine Auswahl der im Video vorkommenden 
Zitate katholischer Geistlicher:



Papst Leo X (lebte bei Beginn der Reformationszeit)  Lieblingsspruch war:


 "Welchen Profit hat uns doch 
dieses Märchen von Jesus Christus gebracht"

(Wer dies noch nicht gewusst hat, sollte es zumindest jetzt wissen.
Es gibt keinen Beweis, dass Jesus Christus wirklich gelebt hat ! Und mit Jesus meine ich den Jesus, wie ihn die Bibel beschreibt. Möglicherweise gab es zur damaligen Zeit einen Prediger mit Namen Jesus. Dann war er ein Prediger wie andere auch und sicher nicht Gottes Sohn ! Gott braucht keinen Sohn den er auf die Erde schickt. Gott ist Gott und allumfassend. 

Es gibt lediglich eine Grabes-Höhle mit einem aus Stein gehauenem Grab darin, ähnlich einem rechteckigem, steinernem Wasser-Bottich. Am Rande des steinernen Grabes findet sich der Name Jesus. Also nur Jesus und nichts weiter. Der Jesus der den Gläubigen als Jesus Christus verkauft werden soll, kann ein ganz anderer gewesen sein. Jesus war sicher nicht der Einzige der diesen Vornamen damals trug. Es gibt ja auch heutzutage Leute die ihren Kindern diesen Vornamen zukommen lassen, aus mir unverständlichen Gründen.

Und da Jesus angeblich bereits innerhalb 3 Tagen Liegezeit in der Höhlung verschwunden war bzw. gegen Himmel aufstieg, brauchte er auch kein Grab das leer war. Alleine den Schriftzug "Jesus" am steinernen Grab anzubringen hätte wohl schon 1 bis 2 Tage gedauert. Doch da war Jesus schon gar nicht mehr anwesend. 

Wahrscheinlicher ist (wir nehmen mal an das Jesus-Märchen würde der Wahrheit entsprechen),  dass dieser aus Stein gehauene Grabes-Bottich bereits den Namen Jesu trug, weil es bereits für einen Anderen vorgesehen war der ebenfalls Jesus hieß. Wäre es Jesus Christus gewesen, dann hätte man sich sicher die Mühe gemacht das Wort Christus mit hinzumeißeln.

Doch wie bereits obig von Papst Leo X erwähnt, ist innerhalb vatikanischer Kreise gut bekannt, dass die Mär von Jesus Christus alles Lüge und Blendwerk ist, um gutgläubige Einfaltspinsel geistig beherrschen und finanziell aussaugen zu können. 

Nicht umsonst ist die katholische Kirche wohl der reichste Immobilien- und Grundstücksbesitzer der Welt (etwa so reich ist auch das englische Königshaus, dessen Vermögen ebenfalls mit jahrhunderte langer Plünderung fremder Völker und diversen Kriegsverbrechen erwirtschaftet wurde).  
In manchen Ländern besitzt die katholische Kirche Grundstückseigentum in der Größe von kleinen Staaten, z.B. in Südamerika, USA.
Und das Kirchenvermögen und Einkommen der evangelen Christen ist auch beachtlich. 

Mehr als 1.500 Jahre gnadenlose Ausbeutung der Völker und Kriegshandlungen haben ihnen die Schatztruhen mit Gold und Edelsteinen gefüllt. Volksverdummung zahlt sich aus und macht reich !!!

Außerdem gehen Historiker davon aus, im Falle dass Jesus Christus wirklich gelebt hätte, er mehrere Brüder und möglicherweise auch Schwestern gehabt hätte. Jesus wäre dann auch nicht groß und dunkelblond gewesen, wie auf christlichen Kreuzen überall dargestellt. 

Nein, wenn Jesus aus Palästina kam...aus dem Dorf Nazareth, hätte er ausgesehen wie damals dort lebende Palästinenser ausgesehen haben. 
Und diese sahen wie folgt aus: Körpergröße etwa 1, 60 bis 1,65 Meter, also wesentlich kleiner als in Bildern und Gemälden gezeigt. Sicherlich hätte er zu damaligen Zeit auch einen schwarzen Bart getragen, wie andere auch. 

Ein Gesicht, dass Jesus sehr ähnlich gewesen wäre, wurde von Weichteile-Rekonstrukteuren die Gesichter von Toten wieder herstellen können angefertigt nach historischen Funden von Männern die von Historikern im Raum Nazareth ausgegraben und gefunden wurden. Das voraussichtliche Gesicht Jesu wurde in einer TV Sendung gezeigt.

Als Alternative empfehle ich euch,  einen kurz gewachsenen, schwarz-haarigen, bärtigen Antifa-Türken vorzustellen. So in etwa hätte dann Jesus ausgesehen. Und um so nen kleinen Bärtigen an ein Kreuz zu hängen, bräuchte es kein hoch aufgerichtetes Kreuz wie immer dargestellt. Dafür hätte ein zwei Meter hohes Kreuz und kurzer Balken auch gereicht und würde weniger Arbeit machen, den erst hoch zu hängen.

Historiker nehmen auch an, dass (falls Jesus Christus gelebt hätte), er mit der in der Bibel genannten und als ehemalige Prostituierte betitelten Maria Magdalena verheiratet gewesen ist und sicherlich auch Kinder von ihr hatte. Es gäbe noch mehr über Jesus zu erzählen, doch dies möchte ich unterlassen, da wenig gesichert. 
        Info-Link 
alte bibel gefunden

Die Bezeichnung Magdalenas als Prostituierte dürfte auch eine Mär der Pfaffen sein und nicht zutreffend. Denn es passt ihnen nicht in ihren gefälschten Bibel-Kram, dass Jesus eine Frau gehabt hätte und ggf. auch Kinder. Somit stellen sie Magdalena als schlecht und unrein dar. Ihr seht, auch hier die böse Absicht hinter allem.

 Sich für dumm verkaufen lassen ist leider das Los vieler Christ-Schäfchen. Wer einen geistlichen Schäfer braucht der ihn als dummes Schaf zum Abgrund führt, dem ist nicht zu helfen. Es soll Leute geben deren Seelenheil darin besteht, erniedrigt, auf die Knie gezwungen und verarscht zu werden. 

Diese sind von ihren Christ-Schmarotzern derart Gebetbuch- und Bibel-gewaschen, dass kritisches, eigenes Denken völlig ausgetrieben wurde und der Einfältigkeit und Dummheit Tür und Tor geöffnet ist.
Freie Germanen gehören sicher nicht dazu !

Voraussichtlich werde ich in Kürze über die Antifa-Pfaffen Aktivitäten und deren Tun und Treiben im Raum Hof/Saale berichten, soweit es meine Zeit zulässt.


Zitiert wird auch "der heilige Otto" der katholischen Kirche:
> "Würde es nur Erbrechen verursachen Weiber anzuschauen, da wir nicht einmal mit den äußersten Fingerspitzen Kot und Schleim anrühren mögen, warum begehren wir so eifrig das Schmutzgefäß selbst zu umfassen"

Natürlich teilten auch die Mönche diese Meinung. Hierzu folgender Ausspruch:
„Alle Bosheit ist klein, gegen die Bosheit des Weibs. Besser ist die Gottlosigkeit des Mannes, als ein wohltuendes Weib.“

Dies alles war die Meinung der allgemeinen Kirche damals...und vielleicht insgeheim noch heute. Täuschen und Lügen sind deren Waffen seit bereits mehr als 1.500 Jahre.
Zitiert wird auch Thomas von Aquin / gestorben 1274 n.Chr. (Lehrer der katholischen Hochschulen !) als Aufforderung zum Hinhören aller Universitätslehrer;
> „Ein männlicher Fötus wird nach 40 Tagen ein weiblicher Fötus, und nach 80 Tagen ein Mensch. Mädchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Windel“.

Ein anderer Kirchenlehrer sagte:
> "Die größte Ehre die das Weib hat ist all zu mal, dass die Männer durch sie geboren werden".

Und sagt der von allen verehrte Franz von Assisi, der Heilige / gestorben 1226 n. Chr.:
> „Wer mit dem Weibe aber verkehrt, der ist der Befleckung seines Geistes so ausgesetzt wie jener, der durchs Feuer geht, der Versengung seiner Sohlen.

Und noch mal zitiert wird Thomas von Aquin (Kirchenlehrer):
> „Das Weib verhält sich zum Manne wie das Unvollkommene und Defekte zum
Vollkommenen“

Paulus Brief Zitat:
> „Diese taugen nichts und Ausplünderer sind keiner Gnade und keines Mitleids wert. 
Aber wie nun die Gemeinde ist Christi Untertan, also auch die Weiber ihren Männern in ALLEN Dingen.“

Papst Pius der II. / gestorben 1464 n.Chr.:

 "Wenn du eine Frau siehst, 
denke es sei der Teufel. 
Sie ist eine Art Hölle.

Abraham a Santa Clara / gestorben 1709 n.Chr.
> „Das ein schön geputztes Weib ein Tempel sei, der über einer Kloake aufgebauet. 
   Wer wird den Kot für einen Gott anbeten wollen.“

Weiter geht`s mit der Einstellung der Kirche zur Frau:
z.B. Thomas von Aquin / gestorben 1274 n.Chr. - geschrieben im Kirchenlicht:
> „Der wesentliche Wert der Frau liegt in ihrer Gebärfähigkeit UND in ihrem
hauswirtschaftlichem Nutzen.“

Zitiert wird auch Kirchenvater Tertullian / gestorben nach 220 n.Chr.
> „Die Ehe basiert auf dem selben Akt wie die Hurerei. Darum ist es das Beste für den Menschen, kein Weib zu berühren.“

Kirchenvater Augustinus / gestorben 430 n.Chr.:
> „Das Weib ist ein minderwertiges Wesen, das von Gott nicht nach seinem Ebenbilde geschaffen wurde. Es entspricht der natürlichen Ordnung, dass die Frauen den Männern dienen.“

Der Jesuit Thomas Sanchez / gestorben 1610 n.Chr.
> „Die Ergötzung am früheren Wollust-Gefühl ist für eine Witwe sündhaft.

Alexander von Hales / gestorben 1245:
„Der Gang, wie sich die göttliche Lehre verbreitet...von Gott zu Christus...von Christus in den Mann und von diesem in das Weib hinab. Umgekehrt verbreitet sich die teuflische Lehre: Sie kommt zuerst in das Weib, denn dies besitzt weniger Untrscheidungsvermögen.“

Abraham a Santa Clara schreibt:
> "„...diesen Weibern auf die entblößten Brüste scheißen.“

Im Thomas-Evangelium ist zu lesen:
> „Die Frauen sind des Lebens nicht würdig !“
     Oder:
> „Lehret sie (die Weiber) sich in den Schranken der Unterordnung zu halten“

Anselm von Canterbury / gestorben 1109 n.Chr. sagt:
> „Nichts schändlicheres gibt es als das Weib. Durch nichts richtet der Teufel mehr Menschen zugrunde, als durch das Weib.

Kirchenvater Tertullian:
> „Das Weib ist die Einfallspforte des Teufels“ sagt der Kirchenvater

Der Engelsdoktor von Aquin (Kirchenlehrer)
> „Die Frau ist ein Missgriff in der Natur. In ihrem Feuchtigkeits-Überschuss und ihrer Untertemperatur, körperlich und geistig minderwertiger, eine Art verstümmelter, verfehlter, misslungener Mann. Die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann.
Kirchenvater Tertullian:
„Der Frau steht nur Trauerkleidung zu. Sobald sie dem Kindesalter entwachsen ist, soll sie ihr so Gefahr bringendes Antlitz verhüllen. Bei Gefahr des Verlustes der ewigen Seligkeit.“

Dies besagt doch klar eine Befürwortung der Burka, seitens der Pfaffengestalten.  Und da, wie wenige nur wissen, viele moslemische Geistliche (verheimlicht) Juden sind, setzt sich die New World Order Pfaffen-Lobby auch so engagiert für die von Satan zu schaffende, eine Weltkirche ein, welche dann in die Weltdiktatur für alle Völker der Erde mündet aus der es auf ewig kein Entkommen mehr geben wird vor all satanischen Kreaturen. Das solle hiermit endlich für alle Leser mal klar sein.

Nicht Menschenliebe - Liebe zur Natur und Schöpfung und Mitmenschlichkeit wie Adolf Hitler und die Nationalsozialisten dies wollten ist deren Ziel, sondern gottlose, finanzielle und satanische Macht über alle Völker der Welt ! Wer dies nicht endlich begreift, dem ist nicht zu helfen und wird sich und all seine Nachkommen in die Hölle führen, auf ewig !
Direkt-Link:
sex-verbrechen in der kirche
Zitiert wird auch ein katholischer Theologe des 20.Jahrhunderts Bernhard Hering der behauptet:
"In keiner Religion oder Weltanschauung ist die Frau so geachtet wie im Christentum"

Welche eine Lüge und Frechheit!  Da hat dieser Theologe wohl unsere deutschen und europäischen Vorfahren, die GERMANEN, vergessen.

Die Frauen bei den Germanen hatten einen sehr hohen Stellenwert und wurden wie so etwas wie heilige Wesen angesehen. Frauen begleiteten ihre Männer sogar bei kriegerischen Auseinandersetzungen. Sogar Kriegerinnen gab es bei den Germanen.

Stolz auf das eigene Blut, Ahnen-Verbundenheit und Ahnen-Verpflichtung wurde von den germanischen Frauen gelebt. 

                         Link 2:  Ebenbürtigkeit in der germanischen Ehe

Dies allein schon veranschaulicht gut, welch Gott vergessene, niederträchtigen und frauen-feindliche Kreaturen das christlich-jüdische Pfaffentum schon immer waren und heute noch sind. Solch geistige Einstellung dient pädophilen Gestalten zur Macht zu verhelfen.

Und von Schutz der Tiere ist bei den Pfaffen auch so gut wie nichts zu lesen. Stattdessen ergötzten und ergötzen sie sich noch immer mit Völlerei bzw. kräftig Fleisch und Wurst essen auf Teufel komm raus. Und dies gern, am Tisch und auf Kosten ihrer ChristSchäfchen, wo sie sich an Feiertagen, Hochzeiten gern mit einladen und satt fressen.

Somit ist ein zurück zu unseren germanischen Wurzeln und Bräuchen für uns lebens-notwendig, um dunklen Mächten Einhalt zu gebieten und sie aus unseren europäischen Landesgrenzen zu verbannen.


GERMANIEN 
Landkarte
















Germanische Frauen









Germanen-Kind











 


pflanzenversand




















Autos inserieren Musik Kleinanzeigen kostenlos aufgeben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen